Herausforderungen an ein IdM-Projekt

 

Viele Unternehmen haben eine unterschiedliche IT-Infrastruktur mit heterogenen Systemen, diversen Anwendungen, Datenbanken und Directories.

Bei dem Identity Management geht es sowohl um die Standardisierung als auch Automatisierung von Anwenderprozessen. Es werden typische Aufgaben vereinfacht und Benutzerkonten verbunden, Sicherheitsverschlüsselungen und Zugriffe verwaltet sowie zeitersparende Self-Service-Aktivitäten integriert. Je nachdem welche Unternehmensziele Sie verfolgen, gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, diverse Funktionen einzusetzen. Damit sich der erhoffte ROI und Nutzen möglichst früh einstellt, ist eine vernünftige Ziel-, Prozess- und Strukturplanung erforderlich.

Das Identity Management involviert nahezu alle Fachbereiche, sodass es für Unternehmen oft eine komplexe Aufgabe und ein unternehmensweites Projekt darstellt. Dabei verfolgt es keinen Selbstzweck, sondern stellt sicher, dass alle Ressourcen anwenderfreundlich einzusetzen sind. Schließlich muss für beide Seiten ein deutlicher Mehrwert zu spüren sein.

Dennoch stehen IT-Administratoren im Hinblick auf die Benutzerverwaltung vor großen Herausforderungen wie bei Cloud-Anwendungen, Firmenübernahmen, Mitarbeiterfluktuationen und neuen Anwendungen. Hinzu kommen verschiedene Interessen, abteilungsübergreifendes Arbeiten, vernetzte Systeme, Prozesse sowie Compliance Vorschriften.

Ein optimales IDM-Projekt erfordert somit soziale und fachliche Kompetenz und berücksichtigt sowohl die Infrastrukturseite als auch die organisatorischen Prozesse eines Unternehmens. Unsere Experten der Maintainet AG stellen den Anwender in den Fokus und entwickeln individuelle technische Lösungen, um die Benutzerfreundlichkeit und den maximalen Nutzen zu gewährleisten.